Kommende Tagungen

Herbsttagung 2022

Dienstag, 15.11., bis Mittwoch, 16.11.2022, Haus Villigst:

„Und siehe, es war sehr gut.“ – Ist es „sehr gut“? Schöpfungstheologie angesichts des Klimawandels
mit Prof. Dr. Jan Christian Gertz und Dr. Hans-Jochen Luhmann

Im August 2018 beginnt eine schwedische Schülerin vor dem Parlament in Stockholm ihren Schulstreik für das Klima. Mittlerweile ist daraus die weltweite „Fridays for Future“-Bewegung erwachsen mit der provokanten Frage „Warum für eine Zukunft lernen, die es gar nicht gibt?“ Darauf zu antworten ist eine besondere Herausforderung des Religionsunterrichtes (siehe Kernlehrplan Sek. I und II, Inhaltsfeld 1 bzw. Inhaltsfelder 1, 2 und 5). Jan Christian Gertz wird uns neuere Entwicklungslinien der alttestamentlichen Wissenschaft skizzieren und uns in seinen Genesis-Kommentar einführen. Wir werden in Workshops an den alttestamentlichen Schöpfungstexten der Genesis arbeiten und sie auch hinsichtlich ihrer Relevanz für unsere Lebenssituation überprüfen. Bereits 1972 legte der Club of Rome seinen Bericht zur Lage der Menschheit vor: „Die Grenzen des Wachstums“. Hans-Jochen Luhmann,  Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie, wird referieren, wie es knapp 50 Jahre später um unsere Welt und deren Zukunft steht. Ein abschließendes Podiumsgespräch soll Ernst Ulrich von Weizsäckers Formulierung aufnehmen: Wir sind dran – Was müssen wir ändern, wenn wir bleiben wollen?

Das ausführliche Programm finden Sie hier.
Eine Anmeldung erfolgt über den Veranstaltungskatalog des PI Villigst (Veranstaltungs-Nr.: 2260141) oder per Mail an das Tagungssekretariat (Frau Susanne Franz, Susanne.Franz@pi-villigst.de).
Teilnahmebeitrag: 43,00 € – DZ: + 18,50 €; EZ: + 28,50 € 


Die Tagung ist offen für alle Interessierten, also auch für Nicht-Mitglieder des Bundes!

Frühjahrstagung 2023

Donnerstag, 26.01.2023, 9.30 –17 Uhr, Haus Villigst.

Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen. Fragen nach Gott (Navid Kermani) – Perspektiven für den Religionsunterricht
mit Prof. Dr. Antje Roggenkamp (Münster) und Prof. Dr. Mouhanad Khorchide (Münster)

Wie mit der Frage nach Gott verständlich und authentisch umgehen? Das ist die Kernfrage des Religionsunterrichts, die uns als Religionslehrerinnen und -lehrer immer wieder herausfordert. 

Navid Kermani beantwortet diese Frage, indem er seiner zwölfjährigen Tochter jeden Abend seine Ausführungen über wesentliche Elemente des Islam vorliest und sie mit ihr diskutiert. Damit bietet sein Buch nicht nur inhaltliche, sondern auch methodische Anregungen zur Auseinandersetzung mit der Frage nach Gott. 

Im Dialog mit Prof. Dr. Antje Roggenkamp und Prof. Dr. Mouhanad Khorchide wollen wir darüber nachdenken, wie diese Anregungen aus christlicher und islamischer Sicht für den jeweiligen Religionsunterricht fruchtbar zu machen sind und welche Konsequenzen sich ergeben können. Vorschläge zur konkreten Umsetzung im konfessionellen oder religionskooperativen Religionsunterricht sollen in Workshops erarbeitet werden. Damit verbunden ist eine Standortbestimmung des Religions­unterrichts in Nordrhein-Westfalen. 

Vielfache Kernlehrplanbezüge sind deutlich, insbes. zu den Inhaltsfeldern 2 und 6: Die Frage nach Gott bzw. Religionen und Weltanschauungen im Dialog (Sek I) und zum Inhaltsfeld 2 Christliche Antworten auf die Gottesfrage (Sek II).
 

Literatur/Links 

  • Kermani, Navid: Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen. Fragen nach Gott. München: Hanser 2022. [als Hörbuch im Argon-Verlag] 
  • Kermani, Navid: „Religiosität ist vor allem ein Staunen“. In: Zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft. März 2022. S. 8 - 11. 
  • Vom Glauben in einer ungerechten Welt. Navid Kermani im Gespräch mit Susanne Führer. 
  • Deutschlandfunk Kultur, 15.04.2022: https://www.deutschlandfunkkultur.de/vom-glauben-in-einer-ungerechten-welt-100.html 
  • FAIR – Fachstelle Islamische Religionspädagogik: https://www.pi-villigst.de/fair 


Eine Anmeldung erfolgt über den Veranstaltungskatalog des PI Villigst (Veranstaltungs-Nr.:  2360141) oder per Mail an das Tagungssekretariat (Frau Susanne Franz, Susanne.Franz@pi-villigst.de).

Die Tagung ist offen für alle Interessierten, also auch für Nicht-Mitglieder des Bundes! 

Herbsttagung 2023

Dienstag, 21.11., bis Mittwoch, 22.11.2023, Haus Villigst.
„Kirche im Sozialismus“ – Protestantismus in der DDR
mit Prof. Dr. David Käbisch (Frankfurt/Main)

Die evangelischen Kirchen in der DDR waren Kirche der Minderheit, Kirche in einem diktatorischen Staat. Zugehörigkeit erforderte Mut. Und sie ermöglichten neben anderen gesellschaftlichen und politischen Faktoren die Friedliche Revolution. 

Was können Schülerinnen und Schüler in der Auseinandersetzung mit dem Protestantismus in der DDR lernen? 

Wie stellt sich eine Minderheitensituation, wie stellen sich Ohnmachtserfahrungen in einer Diktatur dar? Welche Handlungsweisen von Christinnen und Christen, welche der evangelischen Kirchen, welches Verhältnis der Kirchen zum Staat begegnen uns? Welche Impulse können angesichts gewaltförmiger Konflikte in der Gegenwart von der kirchennahen Friedenbewegung „Schwerter zu Pflugscharen“ ausgehen? Wie wird die Geschichte der evangelischen Kirchen in der DDR heute gedeutet? Wie steht es um die Rolle der evangelischen Kirchen in der Friedlichen Revolution? Wer beansprucht die Deutungshoheit? Wie gehen wir mit verblassender Erinnerung um? Welche Möglichkeiten für die Auseinandersetzung mit diesen Fragen im Religionsunterricht gibt es? 

Auch 34 Jahre nach dem Fall der Mauer lohnt es sich, am Beispiel ihrer Geschichte über das Verhältnis von Staat und Kirche nachzudenken, sich mit Deutungen dieser Geschichte kritisch auseinanderzusetzen und möglicherweise Impulse für gegenwärtige Herausforderungen zu gewinnen. 

David Käbisch wird mit uns diese Thematik bearbeiten und dabei authentisches Material als Ausgangspunkt nehmen. 

Vielfache Kernlehrplanbezüge sind deutlich – insbes. Sek I: Inhaltsfeld 4: Kirche und andere Formen religiöser Gemeinschaft; Sek II: Inhaltsfeld 4: Die Kirche und ihre Aufgabe in der Welt. 
 

Literatur/Links

 
Die Tagung ist offen für alle Interessierten, also auch für Nicht-Mitglieder des Bundes!